Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Ist mein Asselkatus noch zu retten?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Ist mein Asselkatus noch zu retten?

    Hallo zusammen!
    Kürzlich erhielt ich aus einer Sammlung einen Asselkaktus (Pelecyphora aselliformis) geschenkt, wodurch sich mein Bestand an Kakteen schlagartig um 100 % vergrößerte. Bei erster Betrachtung beurteile ich das Exemplar mit einem Basalteil von 5 cm Durchmesser und einen gut 8 cm messenden Kopfteil mit insgesamt 12 Sprossen als betagt. Bei zweiter Betrachtung fällt allerdings auf, das zur Basis hin sich zunächst alle länglichen Areolen kammartig angeordneten Stacheln und dann alle rautenförmigen Warzen in der Vergangenheit bereits gänzlich abgelöst haben. Die so nackt erscheinende, graue und stark verholzte Basis weist zudem tiefe Risse auf, die die oberen Gewebeschichten wie eine Borke in grossen Stücken abplatzen lässt. Im Prinzip sind auf diese Weise rund herum die oberen 5 mm durchtrennt und hängen mehr oder weniger in losen Platten an der Pflanze. Gleichzeitig sehen die Sprosse aber überwiegend gesund, grün mit weisslichen Areolen, aus und haben die gleiche Druckfestigkeit wie die Basis.
    Nun frage ich mich natürlich, wie ich dieses beschädigte, aber dennoch sehr schöne Exemplar zu pflegen habe. Dabei geht es mir nicht darum, es jetzt kühl und trocken zu überwintern, sondern um die Frage: Ist mein Asselkaktus noch zu retten? Bedeutet der fortgeschrittene Zerfall der Basis etwa, dass ihm früher oder später auch der Kopfteil abstirbt, weil die Verletzungen eher Pilzen Zutritt gewährt oder gar bereits leitende Gefäße zerstört sind etc? Kann ich geduldig abwarten oder müssen bereits jetzt die Sprossen auf geeignete Unterlagen gepfropft und damit das imposante Erscheinungsbild zerstört werden??? Hat jemand einen Rat oder gar eigene Erfahrung mit der Pflege dieser Art (von Kaktus respektive Schadbild?)
    Beste Grüße
    Christian

  2. #2
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Helga
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    633
    Renommee-Modifikator
    83

    Standard

    Hallo Christian

    Das hört sich nach einem tollen Exemplar an. Ein etwas schwieriger Anfängerkaktus.

    Hast Du schon Erfahrung mit Kakteen oder ist das Dein erster?

    Es ist immer schwer nach Beschreibung das Problem zu erkennen,aber es könnte sich um eine Alterserscheinung handeln. Hat die Pflanze offene Wunden wo Pilze eindringen können. usw.

    Ich würde im Frühling 2 Sprossen abschneiden, und Versuchen eine normal zu bewurzeln und die andere zu pfropfen. Dann hast Du zumindesten eine Reserve falls der Großen etwas passiert.

    Ausserdem kannst du die Pflanze austopfen und schauen ob die Wurzeln ok sind oder ob irgendetwas fault. Aber erst im Frühling.

  3. #3
    Moderator ***** Avatar von Andreas75
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Birkenbeul
    Beiträge
    1.308
    Renommee-Modifikator
    104

    Standard

    Tag !

    Das ist bei Pelecyphora eine ganz normale Alterserscheinung !
    Meinen herzlichen Glückwunsch zu dieser Erstlingspflanze, ich mußte 12 Jahre warten, bis ich meinen, zwei Drittel kleiner als deiner, für 29 Euro kriegte...
    Wenn du den eingehen läßt, kriegst du Haue :wink: !

    Gruß, Andreas
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie der trockenste Wüstenboden die schönsten Blüten hervorbringt...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Moin zusammen,

    besten Dank für eure Antworten. Ich vertraue nun darauf, dass es sich um eine Alterserscheinung handelt und kein konkreter Handlungsbedarf besteht. Ich hatte bis her nur kleine, meist gepfropfte P. aselliformis gesehen und bei ökologisch ähnlichen Arten bisher auch nie den extremen Zerfall der älteren Außenschichten. Mir wiederstrebt es allerdings Ableger zu schneiden und so das Erscheinungsbild zu verändern.
    Ach so, bevor ich Haue kriege muss ich zugeben, dass ich den Kaktus wohl deshalb bekommen habe, damit er eben nicht eingeht. Denn eigentlich bin ich kein wirklicher Laie, sondern kultiviere zur Zeit gut 2500 Sukkulente, allerdings nur "Andere" ohne entsprechende Alterserscheinungen. Die Assel ist also fast allein in der kaktusfreien Zone. Angefangen habe ich allerdings mit einer ähnlichen Mammilarie wie Helga.
    Übrigens Helga, dank deiner wunderbaren Homepage hat mich der Wunsch ereilt noch in diesem Jahr mal bei deiner Stammgärtnerei vorbei zu schauen. Das gepflegte Sortiment scheint wirklich recht spannend zu sein.
    Beste Grüße
    Christian

  5. #5
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Helga
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    633
    Renommee-Modifikator
    83

    Standard

    Hallo Christian

    Mich so aufs Glatteis zu führen.


    WOW 2500 Andere Sukkulenten Ein Paradies !!!

    Wohnst Du in der Nähe von Berlin?


    Mit neugierigen Grüssen

    Helga

  6. #6
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hi Helga,

    trotzdem habe ich nur zwei Kakteen und auch noch welche ohne merkliche Dornen. Ich wollte keinen aufs Glatteis führen, aber es macht mir immer besondern Spass zu betonen, dass ich eben eigentlich keine Kakteen habe, sondern "nur" andere Sukkulente. Das Asselkaktus ist tatsächlich etwas Besonderes und ich bin tatsächlich etwas ratlos, da mir aus dieser Ecke wirklich jegliche Erfahrung fehlt.
    Leider ist Berlin 3,5 Stunden entfernt, also nicht besonders nah. Hat die Gärtnerei eigentlich auch am Sonntag geöffnet. Ich glaube, dass dort mal anrufen sollte.
    Grüße
    Christian

  7. #7
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    12.05.2003
    Beiträge
    2.708
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hi Helga,

    trotzdem habe ich nur zwei Kakteen und auch noch welche ohne merkliche Dornen. Ich wollte keinen aufs Glatteis führen, aber es macht mir immer besondern Spass zu betonen, dass ich eben eigentlich keine Kakteen habe, sondern "nur" andere Sukkulente. Das Asselkaktus ist tatsächlich etwas Besonderes und ich bin tatsächlich etwas ratlos, da mir aus dieser Ecke wirklich jegliche Erfahrung fehlt.
    Leider ist Berlin 3,5 Stunden entfernt, also nicht besonders nah. Hat die Gärtnerei eigentlich auch am Sonntag geöffnet. Ich glaube, dass dort mal anrufen sollte.
    Grüße
    Christian

  8. #8
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Helga
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    633
    Renommee-Modifikator
    83

    Standard

    Hallo

    Sonntags ist zu.

    Andere Sukkulenten sind auch wunderbare Pflanzen. Ich liebe sie alle.

    MfG

    Helga

Ähnliche Themen

  1. noch zu retten?!
    Von at2412 im Forum Offener Bereich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.02.2012, 18:19
  2. Ist der noch zu retten?
    Von Werner im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.05.2011, 19:42
  3. ist mein Kaktus noch zu retten
    Von quasikonkav im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 10:41
  4. noch zu retten?
    Von Gast im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.06.2008, 21:45
  5. Noch zu retten?
    Von Liverpooler im Forum Kakteen
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 17.08.2006, 14:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG