Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Kugelspringer fressen Sämlinge

  1. #1
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Katja999
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    177
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Kugelspringer fressen Sämlinge

    Hallo zusammen,


    Ich hatte letztes Jahr schon mal in einem Thema geschrieben, dass ich super kleine schwarze Insekten auf dem Substrat meiner Sukkulenten entdeckt habe. Ich konnte damals nicht sicher feststellen, was es genau ist und ob die nun schädlich sind. Jetzt habe ich sie wieder gefunden und sie schädigen definitiv die ganz kleinen Sämlinge - sowohl die Echeveria als auch die Lithops und ich habe auch ein Töpfchen voll Selenicereus grandiflorus verloren.
    Bei den größeren Pflanzen konnte ich sie bisher nicht finden.


    Ich habe jetzt herausgefunden, dass das Kugelspringer sind. Sie sind bei mir maximal 0,5mm lang (oft viel kleiner). Angeblich sind die nur schädlich, wenn sie in sehr großer Zahl auftreten und normalerweise fressen sie nur abgestorbene Pflanzenteile - außer es gibt nicht genug davon. Ich denke dadurch dass das Substrat bei den Sämlingen 100% mineralisch ist können die dann nur die kleinen Sämlinge fressen. Dadurch sind mir so einige Sämlinge aus der Aussaat von Januar verloren gegangen.


    Das gemeine an den Kugelspringern ist, dass sie so klein sind und eigentlich auch nicht auf den Pflanzen sitzen. Dadurch sieht man eigentlich nur, dass einzelne Sämlinge eingehen, aber man kann den Grund nicht erkennen. Nur wenn man länger die Substratoberfläche (am besten mit einer guten Lupe) beobachtet, kann man dann hin und wieder mal einen Kugelspringer herumlaufen sehen. Wenn man denen dann z.B. mit einem Holzstäbchen (ich habe hölzere Schaschlik-Spieße genommen) zu nahe kommt, springen sie weg - durchaus auch mal 10cm und weiter.


    Ich habe versucht sie mit der “Unter Wasser stellen”-Methode loszuwerden, aber das funktioniert nur bedingt. Es schwimmen dann, nachdem die Töpfchen samt Sämlingen ca. 30min unter Wasser standen, einige der Kugelspringer auf der Wasseroberfläche. Aber man kann dann nach dieser Behandlung trotzdem weitere auf dem Substrat finden. Das funktioniert also nicht wirklich.
    Also habe ich dann jetzt doch mit einem entsprechenden chemischen Mittel behandelt und hoffe, dass ich auch die im Substrat mit erwischt habe.


    Falls ihr also mal ohne erkennbaren Grund nacheinander einzelne Sämlinge verliert, dann sucht doch mal nach Kugelspringern. Vielleicht liegt es ja an denen.


    Viele Grüße,
    Katja
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    25

    Standard

    Huhu,

    da erinner ich mich noch dran, hatte ja die Vermutung daß ich die gleichen Tiere habe.
    Aber meine schwarzen Minis können nicht springen, man sieht fast kaum überhaupt eine Bewegung.
    Bist Du sicher, daß das Kugelspringer sind? Weil..müsstest Du dann nicht auch mal größere Exemplare haben? Bei Wiki z. B. steht die sollen bis 4 mm werden. Oder gibts da wieder zig Unterarten...

    Ach ja, ist auf der einen Seite ja immer interessant was es so alles gibt, aber wenn das Kind keinen Namen kriegt, kann man so schlecht dagegen was tun.
    Was das bei mir für Tierchen sind weiß ich bis heute nicht. Immerhin scheinen sie nur in 2-3 Töpfen zu sein, die stehen auch separat.

    Gruß Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  3. #3
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von larshermanns
    Registriert seit
    20.04.2020
    Ort
    Karben
    Beiträge
    118
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Moin Katja!

    Sollte es der https://de.wikipedia.org/wiki/Dunkel..._Kugelspringer sein, könnte es bei der geringen Größe von unter einem Millimeter natürlich auch die erste Stufe der Entwicklung sein.

    Dagegen spricht meines Erachtens jedoch der Lebensraum dieser Tiere, die zudem als Nützlinge bezeichnet werden und für einen gesunden Boden stehen.
    Auch sehen die Kugelspringer völlig anders aus als auf deinem Foto, auf dem man deutlich zwei große Fühler oder Zangen erkennen kann. Kugelspringer ähneln hingegen fast schon runden Flöhen.

    Wegen dieser Fühler oder Zangen hätte ich eher auf einen der https://de.wikipedia.org/wiki/Pseudoskorpione getippt, doch ist dieser a) kein Pflanzenschädling und b) zeigt dein Bild einen deutlich abgesetzten Schädel.

    Ich fürchte daher, du wirst weiter forschen müssen ...
    Viele Grüße aus der Wetterau!
    Lars https://amzn.to/2Vnry6w (meine Amazon Autorenseite) https://www.facebook.com/LarsHermannsAutor/ (meine Facebook Autorenseite)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Katja999
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    177
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Lars,

    ich meinte nicht den dunkelbraunen Kugelspringer, den man beim Suchen im Netz vermehrt findet, weil er mal Insekt des Jahres war, sondern eher Symphypleona, also die Ordnung der rundlichen Kugelspringer, von denen es sehr viele in unterschiedlichsten Habitaten gibt. Ich kann es deswegen auch nicht auf eine bestimmte Art oder wenigstens Familie eingrenzen, da gibt es im Netz wirklich nicht ausreichende Informationen. Es gibt auch Kugelspringer mit längeren Fühlern. Irgendwo habe ich gelesen, dass die Arten, die an der Oberfläche leben, eher dunkler aussehen und längere Fühler haben, da gibt es aber nirgends irgendwelche Details mit einzelnen Arten, die man zum Bestimmen heranziehen könnte...

    Also kann ich sie nur grob als Kugelspringer bezeichnen.

    Viele Grüße,
    Katja

  5. #5
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Katja999
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    177
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich habe, nachdem ich den Großteil der Kugelspringer losgeworden war, nun wieder welche gefunden. Ich denke, wenn man gegen diese Tierchen ein geeignetes Mittel einsetzt, dann muss man das wohl nach 1-2 Wochen nochmal wiederholen. Das hatte ich nicht gemacht und jetzt waren wieder welche in einigen der Töpfchen.

    Ich habe mal zum Schadbild einen der größeren Lithops fotografiert. Der ist jetzt leider auch hinüber. Als ich den aus dem Substrat gezogen habe, waren mehrere Kugelspringer an dem Wurzelrest. Das hat mich direkt dazu bewegt alle Töpfchen mit kleineren Pflanzen sofort zu behandeln, die anderen sind auch gleich noch dran....ich wiederhole das in einer Woche nochmal und hoffe, dass es das dann erstmal war.

    Viele Grüße,
    Katja
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #6
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    25

    Standard

    Zitat Zitat von Katja999 Beitrag anzeigen
    Als ich den aus dem Substrat gezogen habe, waren mehrere Kugelspringer an dem Wurzelrest.
    Ich frage mich echt, ob wir wirklich unterschiedliche Tierchen hatten/haben oder doch nicht, weil meine kleinen "schwarzen Punkte" ja auch immer nur unten an den Wurzelresten waren, und die Lithops sahen auch von unten so vermurkst aus... sehr dubios alles.

    Ich muß mir mal ne bessere Cam zulegen mit besserer Makrofunktion...
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  7. #7
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Katja999
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    177
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Icb habe jetzt mal mit meinem neuen Makro Objektiv fürs Handy etwas bessere Aufnahmen gemacht, nachdem ich an einigen Pflanzen (die das letzte Mal keine Behandlung bekommen hatten) schon wieder welche gefunden habe. Das rechte Foto zeigt 3 Baby-Kugelspringer —> Suchbild. Die sind nur ca 1/3 der Größe von den “großen” und ohne sehr starke Lupe gar nicht zu sehen weil fast durchsichtig.

    Ich habe eben wirklich alle meine Pflanzen auf dem Balkon und der davor befindlichen Fensterbank behandelt - hat etwas über zwei Stunden gedauert. Nächste Woche wiederhole ich das nochmal und dann bin ich die hoffentlich ein für alle mal los. Langsam gehen mir die Tierchen wirklich auf die Nerven.

    Viele Grüße,
    Katja
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Ähnliche Themen

  1. fressen Rehe Kakteen ? ;-))
    Von wolf44 im Forum Bilder Querbeet
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 15:43
  2. Schnecken fressen tiefes Loch, bitte helfen
    Von endzeit im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 18:18
  3. Sämlinge
    Von hystrix im Forum Aussaat
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.02.2008, 21:22
  4. Treuermückenlarven fressen meine Aussaat
    Von Selectiva im Forum Aussaat
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.08.2006, 12:54
  5. Treuermückenlarven fressen meine Aussaat
    Von Selectiva im Forum Kakteen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.08.2006, 12:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG