Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Trichocereus Pachanoi Aussaat Erfahrung & Fragen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.03.2020
    Beiträge
    9
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Trichocereus Pachanoi Aussaat Erfahrung & Fragen

    Hallo zusammen!

    Ich bin vor einiger Zeit begonnen Trichocereus Pachanoi aus Samen zu ziehen und habe dazu Erfahrungen gesammelt und einige offene Fragen.

    1. Versuch

    50 Samen.
    Eine fertige Aussaaterde vom Fachhändler mit Bims, Lehm, Kokossubstrat, Perlite, Blähton etc.
    Dünne Abdeckung mit Aquarienkies.
    Wasser abgekocht und gefiltert.
    Temperatur 19-22°C
    12 Watt LED-Pflanzenlampe
    Plastikschale mit Klarsichtfolie
    Resultat: Aufgegangen sind nur 3 Samen.

    2. Versuch
    50 Samen
    Substrat 50% Baumarktblumenerde (45min. Backofen bei 180°C) 50% Perlit
    Ohne Abdeckung
    Wasser abgekocht und gefiltert
    Temperatur 19-22°C
    25 Samen unter einer 12W Lampe, 25 Samen unter einer 30W LED-Pflanzenlampe
    Plastikschale mit Klarsichtfolie
    Resultat: Aufgegangen sind in beiden Schalen über 15 Samen, also insgesamt von 50 Samen über 30 Samen.

    Fragen zum Versuch
    (1) Da eigentlich nur das Substrat anders ist, Frage ich mich was beim 1. Versuch schief gelaufen ist. Das Substrat ist speziell zum Aussähen gedacht. Wenn es aber mit normaler Baumarkterede+Perlit ohne Abdeckung besser läuft gibt es keinen Grund komplexe Substratmischungen zu verwenden.

    Weiter Fragen
    (2) Wie oft sollte ich Kakteen gießen, wenn sie nach 2-3 Monaten nicht mehr unter der Folie sind?
    (3) Wann topfe ich am besten um?
    (4) Gibt es ein ökologisches Anbaukonzept? Alle biologischen Dünger die ich finden konnte haben kein optimales NPK-Verhältnis.
    (5) Ich würde gerne auch die etwas unbekannteren und schwer zu beziehenden Trichocerus Scopulicola aussähen. Kennt hierfür jemand einen guten Händler für sortenreine Samen?

    Viele Grüße & vielen Dank!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Bad Dürrenberg
    Beiträge
    197
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo,

    herzlich willkommen hier.

    Zu Deinen Fragen:

    1. Meiner Meinung nach spielt das Substrat für die Aussaat eine untergeordnete Rolle. Es sollte nur keinen Humus oder Torf enthalten, denn das lockt die Trauermücken an. Diese wiederum killen Deine Sämlinge. Ich sähe seit Jahren in reinem Bims (Körnung 1-5 mm) aus und habe beste Erfolge damit.

    2. Ich gieße erst, wenn die Oberfläche trocken ist.

    3. Pikieren erst, wenn es zu eng wird oder z.B. Pilze ein schnelles Eingreifen erforderlich machen.

    Zu 4 und 5 kann sich vielleicht noch jemand anderes äußern.

    Noch etwas, Deine Temperaturen von 19 bis 22 Grad erscheinen mir zu niedrig, erhöhe mal auf 25-30°C. Und die schlechte Auflaufquote der Samen kann auch dem Alter des Saatgutes geschuldet sein.
    Gruß Matthias

  3. #3
    Moderator ***** Avatar von micha123
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.929
    Renommee-Modifikator
    144

    Standard

    Zitat Zitat von Scopulicola Beitrag anzeigen
    Ich bin vor einiger Zeit begonnen Trichocereus Pachanoi aus Samen zu ziehen und habe dazu Erfahrungen gesammelt und einige offene Fragen.

    1. Versuch

    50 Samen.
    Eine fertige Aussaaterde vom Fachhändler mit Bims, Lehm, Kokossubstrat, Perlite, Blähton etc.
    Dünne Abdeckung mit Aquarienkies.
    ...
    Resultat: Aufgegangen sind nur 3 Samen.

    2. Versuch
    50 Samen
    Substrat 50% Baumarktblumenerde ... 50% Perlit
    Ohne Abdeckung
    ...
    Resultat: Aufgegangen sind ... über 30 Samen.

    Fragen zum Versuch
    (1) Da eigentlich nur das Substrat anders ist, Frage ich mich was beim 1. Versuch schief gelaufen ist. Das Substrat ist speziell zum Aussähen gedacht. Wenn es aber mit normaler Baumarkterede+Perlit ohne Abdeckung besser läuft gibt es keinen Grund komplexe Substratmischungen zu verwenden.
    Wie schon geschrieben wurde dürfte es nicht am Substrat gelegen haben. Für die Keimung selbst dürfte das keinen Einfluss haben, aber für das Wachstum danach eventuell schon. Für Säulen mag da etwas Humus nicht verkehrt sein, ich benutze immer rein mineralisches Substrat für alles.

    Auch die Abdeckung sollte nicht das Problem gewesen sein. Ich habe beides getestet und bei mir funktioniert es mit Abdeckung besser.

    Waren die Samen wirklich aus der gleichen Charge? Sonst kann man das schlecht vergleichen.

    Ansonsten würde ich einfach bei der Methode bleiben, die bei dir am besten funktioniert.

    Zitat Zitat von Scopulicola Beitrag anzeigen
    Weiter Fragen
    (2) Wie oft sollte ich Kakteen gießen, wenn sie nach 2-3 Monaten nicht mehr unter der Folie sind?
    Nach Gefühl. Die oberste Substratschicht soll abtrocknen, aber nicht lange und nicht tief nach unten.
    Dann wieder gießen. Wie lange das dauert hängt von vielen Faktoren ab, verwende keine Pauschalwerte.

    Gruß,
    Micha

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.03.2020
    Beiträge
    9
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Zitat Zitat von 1965mick Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Zu Deinen Fragen:

    1. Meiner Meinung nach spielt das Substrat für die Aussaat eine untergeordnete Rolle. Es sollte nur keinen Humus oder Torf enthalten, denn das lockt die Trauermücken an. Diese wiederum killen Deine Sämlinge. Ich sähe seit Jahren in reinem Bims (Körnung 1-5 mm) aus und habe beste Erfolge damit.

    Noch etwas, Deine Temperaturen von 19 bis 22 Grad erscheinen mir zu niedrig, erhöhe mal auf 25-30°C. Und die schlechte Auflaufquote der Samen kann auch dem Alter des Saatgutes geschuldet sein.
    Ja, das wäre sicher besser. Über 30 von 50 gekeimte Samen finde ich ganz o.k. Ich schätze für die höheren Temperaturen wären Heizmatten das Richtige?

    Bei dem Substrat dachte ich auch, dass ein rein mineralisches Substrat besser wäre, aber es sind nur 3 von 50 gekeimt. Bei 50% Blumenerde (Torf?) waren es zumindest 30 von 50.

    Ansonsten vielen Dank für Eure Antworten!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von stachelmaus
    Registriert seit
    09.06.2010
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.024
    Renommee-Modifikator
    96

    Standard

    Hallo,
    vielleicht war es zu heiß unter der Abdeckung - wenn da Lampe/Sonne (?) drauf scheint.

    Ich säe in mineralisches Substrat vom Fachhändler, ohne Abdeckung. Ohne Heizung/Kunstlicht. Die Töpfe stehen in den ersten Wochen im Wasser. Bei Pilzbefall mit Chinosol oder Alkohol sprühen. (Es gibt viele Methoden, die hier zum Ziel führen )

    2) Gießen: anfangs so, daß es nur kurz abtrocknet. Langsam die Abstände vergrößern. Insgesamt im ersten Jahr feuchter als erwachsene Kakteen. Trotzdem im ersten Winter komplett trocken und kühl. Düngen nicht vergessen.
    3) Pikieren: erst nach 1-2 Jahren, ich lasse sie so lange wie möglich zusammen. Zu frühes pikieren gibt eher Ausfälle.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.03.2020
    Beiträge
    9
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hat noch jemand Erfahrung im biologischen Anbau? Tipps, Konzepte?

    und den Bezug von guten sortenreinen Samen von Trichocereus Scopulicola?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 09:19
  2. Trichocereus pachanoi???
    Von Stressy100 im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 17:45
  3. Aussaat von Trichocereus pachanoi
    Von Pazzi im Forum Aussaat
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.05.2009, 08:39
  4. Trichocereus pachanoi oder Trichocereus bridgesii ??
    Von Anonymous im Forum Ethnobotanisches
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 23.05.2009, 17:25
  5. Trichocereus Pachanoi / Peruvians Aussaat
    Von Kaktus Jack im Forum Offener Bereich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.07.2007, 20:44

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG