Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Bettinas Bestimmungsanfragen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    26

    Standard Bettinas Bestimmungsanfragen

    Moin,

    war heut beim Arzt, habe zwei Pflanzen entdeckt die meiner Meinung nach nicht ganz in Ordnung aussahen.
    Hab mich dann mit der Arzthelferin darüber unterhalten (u. a. über das Substrat- Seramis- und daß es geschlossene Töpfe sind usw).

    Die Säule hatte Ableger...den machte sie mir dann plötzlich ab, steckte ihn in ein Taschentuch und wünschte mir viel Erfolg. Wie die Jungfrau zum Kinde...

    Tja, das is ja nun mal so gaar nicht meine Abteilung.

    Anbei zwei Fotos.

    Einmal ist das doch ne Opuntie oder? Muß da nächste Woche nochmal hin, würd denen sonst gern Tips geben wenn ich genau weiß was es ist.



    IMG_20190829_102239.jpg IMG_20190829_102158.jpg

    Bei der Säule weiß ich gar nix. Könnt Ihr was erkennen? Soll ich irgendwelche Rippen zählen oder so?

    IMG_20190829_102140.jpg


    Hier der Ableger, scheint schon nen Wurzelansatz zu haben. Wie geh ich mit ihm um? Hab leider keinen Sand. Zur Verfügung steht Sukkulentensubstrat Seramis (Lava, Ton), Lechuza Pon und die böse Kakteenerde. :-)

    IMG_20190829_132235.jpg
    IMG_20190829_132222.jpg

    Danke schonmal,

    Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  2. #2
    Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    25.08.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    507
    Renommee-Modifikator
    73

    Standard

    Hi,

    die Opuntia könnte eine monacantha sein. Der andere Kaktus ist eine Echinopsis-Hybride. Nimm das Seramis-Substrat und 30 % torffreie Blumenerde.
    LG Helli

  3. #3
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    26

    Standard

    Hi,

    dankeschön, okay...Hybride, hm...

    Was mir ja aufgefallen ist, daß der Ableger viele deutliche Dornen hat, die Mutterpflanze hingegen gar nicht. Komisch.

    Und nochmal für die ganz Doofen: Ableger einfach ins Substrat stopfen jetzt und gut is? Wasser ja, nein, in einer Woche...???
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  4. #4
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    26

    Standard

    Nabend,

    hat noch jemand Genaueres zu sagen? Zur Bestimmung, und auch zum Zustand der Pflanzen?


    Den Ableger hab ich jetzt eingepflanzt. Unten Misch aus diversem Zeug, und dann ne dicke Schicht Vogelsand, hab doch noch welchen gekauft.
    Mag der jetzt auch schon direkte Sonne oder lieber noch nicht?
    In einer Woche fang ich an leicht zu befeuchten, richtig?

    Gruß Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  5. #5
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    01.11.2013
    Beiträge
    187
    Renommee-Modifikator
    51

    Standard

    Guten Abend Bettina,

    Opuntia (ellisiana?) und Echinopsis (subdenudata Hybr.?) sind sowas von unkaputtbar.
    Substrat egal, Wasser egal, Dünger egal, Sonne vorsichtig - könnten verbrennen (je nach bisherigem Standort).
    Steck die Ableger in das Substrat, gießen und hell und luftig aufstellen. Sprühen ist unnötig bzw. nicht hilfreich.
    Die Ableger der meisten Echinopsis sehen so schrumpelig aus, viele Dornen kein Körper.
    Wenn sie wachsen ändert es sich.

    LG Beate

  6. #6
    Moderator ***** Avatar von Andreas75
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Birkenbeul
    Beiträge
    1.294
    Renommee-Modifikator
    100

    Standard

    Hy!

    Die Echinopsis ist eine ziemliche Granate, sicherlich auch eine Trichocereus- Hybride, so lang, aber gut gewachsen, wie sie ist.

    Was deren Dornen angeht: Viele Echinopsis, vor allem mit E. multiplex- Blut, haben eine nach Alter verschiedene Bedornung. Jungpflanzen so lang und dicht, blühfähige Pflanzen dann recht kurz und dicklich. Das wird auch hier der Fall sein.

    Ansonsten sehen beide Mutterpflanzen 1a aus, die Verkorkung der alten Glieder eine Opuntie ist völlig normal, die sollen ja irgendwann die (dann) holzige, stabile Basis bilden.
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie der trockenste Wüstenboden die schönsten Blüten hervorbringt...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    26

    Standard

    Moin,

    dankeschön Andreas.

    Verholzungen weiter unten hab ich ja nun mittlerweile auch schon gelernt im Forum, daß es sowas gibt und normal ist.
    Man sieht es auf dem Bild nicht, ist gegens Licht fotografiert. Aber viele der oberen Teile sind auch großteils so, das war es eben was mir seltsam vorkam.

    Na gut, ich kehr dann weiter vor der eigenen Tür. Mal sehen, ob ich den Zwerg auch zu ner Granate kriege.

    Schönen Sonntag,

    Bettina
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  8. #8
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Sprotte
    Registriert seit
    13.09.2018
    Ort
    SH
    Beiträge
    537
    Renommee-Modifikator
    26

    Standard

    Moin,

    kurze Frage vorab, kann einer vom Team den thread vielleicht umbenennen?
    Allgemein "wer bin ich" oder ähnlich... dann kann ich das als Sammelthread nehmen, finde das so unübersichtlich für jedes Fitzel Grün nen neuen thread aufzumachen.

    Mir ist der hier heute im Dehner ins Auge gesprungen. Ich habs versucht im Forum, ehrlich, aber ich krieg keine Bestimmung hin.
    Vermutung hab ich ja, aber bevor ich mich wieder lächerlich mache...bin ich lieber ruhig. :-)

    Wer mag helfen (und vielleicht ein zwei Tips zum Substrat und Wässern geben)?


    IMG_20190904_164542.jpg


    ps...ne Faucaria hab ich auch gefunden, wurde mir auch als Lithops verkauft...herrje...

    .IMG_20190904_164520.jpg
    Es ist wirklich hart ein Kaktus zu sein.
    Ständig bist Du spitz und keiner will Dich anfassen.


  9. #9
    Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    25.08.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    507
    Renommee-Modifikator
    73

    Standard

    Moin,

    sieht aus wie ein Gymnocalycium saglionis.
    LG Helli

  10. #10
    Administrator ***** Avatar von samsine
    Registriert seit
    12.02.2007
    Ort
    Landsberg, Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    2.296
    Renommee-Modifikator
    146

    Standard

    Na, immerhin stimmt die Pflanzenfamilie bei der Faucaria.

    Passt dir der Titel nun besser?

Ähnliche Themen

  1. Bettinas Fensterbank
    Von Sprotte im Forum Bilder Querbeet
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 21.02.2019, 13:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG