Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 55

Thema: Wie kann ich einen Trichocereus bewurzeln?

  1. #11
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    01.11.2013
    Beiträge
    212
    Renommee-Modifikator
    63

    Standard

    Zitat Zitat von jpx Beitrag anzeigen
    Hallo Beate,

    hier er eine interessante Dundatelle zum Thema Bewurzeln!


    http://www.kakteenforum.de/showthrea...ewurzeln!-TIPP!!


    Beste Grüße
    Jürgen

    Vielen Dank Jürgen!

    Sehr informativ und einleuchtend.
    Was ich dort über die Funktionsweise des Vogelsandes, bzw. seiner Zuschläge lese.

    Zit.
    "Direkt nach dem Schnitt wird der Steckling in diesen, zuvor in ein sauberes Gefäß gefüllten Sand, gesteckt. Ich schütte ca. 3cm Höhe auf. Der Steckling wird geschnitten und mit der noch nassen Schnittstelle in den Sand gesteckt und etwa zu 1/3 eingegraben. Keine Angst vor Fäulnis oder Pilzen. Der Sand ist pudertrocken und das im Sand enthaltene Anis, sorgt für genügend Desinfektion. Anis tötet Bakterien und Pilzsporen, es vertreibt Blatt und Wollläuse und wohl noch anderes Getier."

    Das hat aber Deine Kakteenfreundin bereits mit dem Carbo ligni pulveratus erreicht. Die Schnittstelle ist trocken, Callus hat sich gebildet.


    LG Beate

  2. #12
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    01.11.2013
    Beiträge
    212
    Renommee-Modifikator
    63

    Standard

    Zitat Zitat von Thomas Kühlke Beitrag anzeigen
    Hallo Beate,

    ich bin wirklich kein Biologe, um Dir explizit dies erklären zu können.
    Ich habe vor vielen Jahren mal einen Vortrag von Herrn Prof. Dr. Barthlott(Ehemaliger DKG-Präsi) dazu gehört, ich glaube im Rahmen einer JHV.
    Hier ist es besonders Nebel und Morgentau, welcher bei einigen Gattungen/Arten über die Dornen aufgenommen werden kann.
    Dornen sind ja umgewandelte Blätter, welche die Wehrhaftigkeit der Pflanze erhöhen sollen und den Verdunstungsverlust, durch die Verringerung der "Blattgröße", stark herabsetzen. Die Feuchtigkeitsabgabe(Verdunstung) funktioniert somit auch auf umgekehrten Wege(Feuchtigkeitsaufnahme). Nur frag mich bitte nicht wie.


    1000 Dank!


    LG Beate

  3. #13
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    326
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Zitat Zitat von beate Beitrag anzeigen
    Vielen Dank Jürgen!

    Sehr informativ und einleuchtend.
    Was ich dort über die Funktionsweise des Vogelsandes, bzw. seiner Zuschläge lese

    Das hat aber Deine Kakteenfreundin bereits mit dem Carbo ligni pulveratus erreicht. Die Schnittstelle ist trocken, Callus hat sich gebildet.


    LG Beate
    was bedeutet das jetzt für die Vorgehensweise? Wahrscheinlich nur einen Vorteil, dass kein Ungeziefer kommen kann, oder?
    ich lass ihn dann bis zum Frühjahr in dem Vogelsand stehen.

    Gruß
    Jürgen

  4. #14
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    01.11.2013
    Beiträge
    212
    Renommee-Modifikator
    63

    Standard

    Hallo Jürgen,

    keine Vorteile. . .
    Die ätherischen Bestandteile des Anis verfliegen recht bald, und damit seine Wirkung.
    Der Kaktus hat eine verheilte Wunde, braucht er jetzt noch "Antibiotika" ?
    Es sei denn Du sorgst für eine angenehme und passende Umgebung für Bakterien und Pilze.
    Schön eng am Kaktus anliegendes, durch dauerndes sprühen mit Wasser permanent feuchtes Substrat bei relativ hohen Temperaturen. . .

    Du kannst den Kaktus bis im Frühjahr auf den "Kleiderschrank" legen; absonnig, gut belüftet und trocken.

    Im Frühjahr dann "siehe Umtopfen". . .


    LG Beate

  5. #15
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    326
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Guten Abend Beate,

    diesen Beitrag hatte ich leider übersehen bzw. den Inhalt nicht richtig wahrgenommen!
    Willst Du sagen, ich soll ihn ohne Sand einfach trocken bis zum Frühjahr liegen lassen? Wie soll er da Wurzeln bekommen?
    Leuchtet mir ehrlich gesagt nicht ganz ein.
    Würde er im Frühjahr dann in einem normalen Substrat wurzeln?

    Gruß
    Jürgen

  6. #16
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.401
    Renommee-Modifikator
    69

    Standard

    Hallo Jürgen,

    ich bin zwar nicht Beate, aber ich denke, daß sie es so gemeint hat.
    Der Steckling schiebt dann u.U. schon an der Luft Wurzeln, ansonsten spätestens wenn er im Frühjahr eingetopft wird.
    Ich würde ihn allerdings der Einfachheit halber so lassen, wie er ist und keine Feuchtigkeit zuführen.

    Viele Grüße.
    Ingo.

    PS: Sorry für die Einmischung!

  7. #17
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    326
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Ingo,

    natürlich bist Du nicht Beate (lach), aber für mich einer meiner wichtigsten Berater! Daher kannst Du Dich natürlich auf jeden Fall hier "einklinken", weil ich mich freue, wenn mir einige wenige user mit großer Erfahrung mit Rat und Tat zur Seite stehen!
    Beate und Thomas haben ja andere Vorgehensweise vorgeschlagen, die mir mit der weiteren Befeuchtung (Thomas) auch schlüssig erscheinen, schließlich befindet sich der Kaktus noch nicht in der Winterruhe und könnte doch bis Ende September weiterentwickelt werden, oder?
    Beate ist hoffentlich nicht vergrault, weil Ingo eine andere Meinung kundgetan hat, sondern kann vielleicht meine ergänzende Frage noch beantworten, weil es mir eigentlich auch darum geht, etwas zu verstehen, was ich umsetzen sollte.

    Ich würde mich freuen, wenn sich alle drei genannten Kakteenfreunde noch mal melden, denn ich habe seit heute morgen eine neue Situtation!

    Ich stelle grade fest, dass mein Cereus (forbesi ?) an 5 Stellen austreibt; ich nehme an, es handelt sich um beginnende Verzweigungen! Das gefällt mir natürlich sehr gut, weil ich sehe, dass sich da etwas tut!

    Nun würde ich meinen, ich lasse den Kaktus in dem Substrat und benebele ihn bis zum Begignn der Winterruhe (Ende September) weiter wie bisher; aber nicht intensiver, oder?
    Dann kann ich sehen, wie sich die Entwicklung fortsetzt, oder?

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr Eure Meinung noch einmal aufgrund dieser veränderten Situation mitteilt und bin sehr gespannt darauf1

    Viele Grüße und besten Dank im voraus!
    Jürgen

    P.S. Ingo, ich habe alle 4 Säulen gerade wieder (Pachycereus pringlei) oder erstmals nach Eingewöhnung auf den Balkon gestellt. Die Großwetterlage hat sich ab heute geändert, so dass ich die Säulen jetzt bis Ende September auf dem Balkon lasse!



    Cereus forbesi.jpg

  8. #18
    Administrator ***** Avatar von samsine
    Registriert seit
    12.02.2007
    Ort
    Landsberg, Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    2.332
    Renommee-Modifikator
    157

    Standard

    Zitat Zitat von jpx Beitrag anzeigen
    . . .dass mein Cereus (forbesi ?) an 5 Stellen austreibt; ich nehme an, es handelt sich um beginnende Verzweigungen!
    Schön, dass sich da so einiges tut. Die kleinen Austriebe sehen für mich aber eher nach Knospen aus.
    Ich denke aber, das wird dich auch nicht ärgern.

    Ansonsten, weiterhin viel Freude an deinen Kakteen samt Projekte, wo sie untergebracht sind/werden.

    Gruß
    Frauke

  9. #19
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von Thomas Kühlke
    Registriert seit
    08.04.2002
    Ort
    Fredenbeck-Wedel
    Beiträge
    1.190
    Renommee-Modifikator
    122

    Standard

    Das sind auf jeden Fall Knospen!
    Kakteensammeln ist eine schwere, internationale Krankheit, wer von ihr infiziert wird, ist nicht mehr zu retten!
    Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!

  10. #20
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.401
    Renommee-Modifikator
    69

    Standard

    Hallo Jürgen,

    in der Tat sind das Knospen - herzlichen Glückwunsch!
    Oh da habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt, denn das mit der absoluten Trockenheit war noch nicht für sofort gemeint, sondern für die Winterruhe ab Oktober.

    Grüße.
    Ingo.

Ähnliche Themen

  1. Trichocereus Pachanoi richtig bewurzeln?
    Von ElGringo im Forum Kakteen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 19:26
  2. Eriocereus auf einen Trichocereus
    Von stoyaundich im Forum Veredeln und Pfropfen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.04.2010, 06:20
  3. Bewurzeln von Trichocereus pachanoi???
    Von Wandelndesblatt im Forum Stecklinge
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 00:51
  4. Bewurzeln von Trichocereus pachanoi???
    Von Wandelndesblatt im Forum Ethnobotanisches
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.11.2006, 17:35
  5. Wer kann uns einen Namen geben
    Von Chrissi im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 11.09.2006, 12:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG