Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Mein outdoor-Terrarium für die Sonnenanbeter

  1. #1
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Mein outdoor-Terrarium für die Sonnenanbeter

    Hallo Kakteenfreunde!

    Nachdem ich mein erstes Terrarium (indoor) in meinem Arbeitszimmer errichtet hatte, wo meine "Sonnenanbeter" hinter einer 3fach-Verglasung nach Licht und Sonne "hechelten", hatte ich im Forum schon angekündigt, das gerade erst mühsam erstellte Konzept komplett zu verändern. Einige nette Leute hier im Forum haben mir dazu geraten! Da ich kein Freund davon bin, erst mal zu warten, ob das "suboptimale" indoor-Konzept nicht doch gelingen kann, habe ich mich an die Arbeit gemacht und ein outdoor-Terrarium auf dem Balkon errichtet. Es hat etwas länger gedauert, aber nun ist es in den Grundzügen fertig!

    Das Terrarium aus Holz, das ich Euch gerne hier vorstellen möchte, steht in einer Größe von 200 x 60 cm vor einer Doppeltür meines Arbeitszimmers, so dass ich jederzeit aus meinem warmen Arbeitszimmer einen Blick auf meine Sonnenanbeter werfen kann, die sich jetzt in frischer Luft und teilüberdachtem Balkon (Krüppelwalmdach) ganzjährig strecken können, um möglichst viel Licht und Sonne zu erhaschen. Die Lage des Balkons ist nach Süd/Südwest ausgerichtet, so dass meine winterharten Zöglinge genügend Sonne bekommen dürften!

    Bevor ich Euch meine kleine Pflanzenwelt vorstelle, möchte ich zunächst die baulichen Voraussetzungen erläutern, damit man nachvollziehen kann, dass meine Kakteen nicht dauerhaft nasse Füsse bekommen:

    Die Fotos verdeutlichen das, was ich kurz verbal erläutern möchte:

    Die Basis stellen 2 Kanthölzer aus Douglasie dar (90x90 mm), die auf 4 Rollen liegen, von denen 2 feststellbar sind und jede 130 kg Gewicht tragen kann. Alle anderen Hölzer dienen nur dazu, die Seitenwände zu halten, die knapp 40 cm hoch sind. Die Rollen tragen somit ein Gesamtgewicht von rd. 500 kg, jedoch dürfte mein Terrarium insgesamt nur etwa 150 kg wiegen (davon 80 kg Steine).

    Die Konstruktion ist so gewählt, dass innen 2 hochwertige und sehr feste wasserfreste beschichtete "Bretter" liegen, die jeweils mit einem Gefälle zur Mitte geneigt sind, wo ein Zwischenraum von 1 cm dafür sorgt, dass Wasser auf den Balkon geleitet wird.
    Da die beiden Bretter nur im Innenbereich der Holzpfosten liegen, sind an beiden Seiten 9 cm Luft (Balkenstärke 90 mm), weil die "Außenverschalung" mit Doulasienbretter an der Außenseite der Pfosten angebracht sind.

    Zur Sicherheit wurden die Bretter noch mit einer Teichfolie abgedeckt. Oberhalb dieser Folie wurde zunächst eine "Ebene" mit Styrodur eingebaut, Längsstreifen zur Mitte hin (damit das Wasser längsseitig ablaufen kann), darauf eine zweite Streifenschicht aus Styrodur, die quer verläuft (vgl. Foto). Darauf habe ich durchgehend ein Pflanzen-Vlies gelegt, dass Wasser durchlässt, aber Wurzeln und Pflanzsubstrab von der "Drain-Schicht" fernhält.

    Ich habe mich dazu entschlossen, das relativ große Terrarium nicht komplett mit Pflanzsubstrat zu füllen, da dies neben den Steinen (70 kg) ein zusätzliches Gewicht von rd. 250 kg nach sich gezogen hätte. Aus dem Grunde habe ich zunächst etwa ein Dutzend Tontöpfe eingebaut, diese wiederum rundherum mit Streifen von Styrodur versehen. Das System mit Töpfen hat den Vorteil, dass jeder Kaktus für sich individuell gepflegt werden kann und im Bedarfsfall auf einfache Weise auch entnommen werden kann, ohne dass die gesamte Kakteenlandschaft durcheinander gebracht wird.

    Nachdem der Innenraum des Terratiums somit zwischen den Pflanztöpfen mit Styrodur ausgestattet wurde, habe ich diese neue "Ebene 2 wiederum mit den "Steitenteilen" des unten eingebrachten großen Vlies komplett abgedeckt, d.h. die Töpfe quais ausgeschnitten.
    Nun war es möglich, auf diese neue "Ebene", eine etwa 5 cm dicke Stein-und Sandschicht aufzubringen, so dass eine gewisse Wüstenlandschaft dargestellt werden konnte und die Ränder der Pflanztöpfe weitestgehend abgedeckt werden konnten.

    Die Entwicklung ist auf einigen Fotos dargestellt, das Gesamtbild befindet sich aber noch in einem frühen "Rohzustand", da sich die Pflanzen erst einmal in Ruhe entwickeln müssen und auch die Feingestaltung des Terrariums noch nicht abgeschlossen ist.


    Nachfolgend nun die Entwicklung in einigen Fotos:


    IMG_5773.jpgIMG_5774.jpgIMG_5777.jpgIMG_5786.jpg

    Da ich nicht alle Fotos in "einem Arbeitsgang" hochladen konnte, folgende die weiteren 4 Fotos gesondert.
    Meine neuen winterharten "Sonnenanbeter" stelle ich Euch gerne heute am späteren Nachmittag vor!

    Bis dahin viele Grüße
    Jürgen

    P.S. Wie schon in meinem anderen Thread erwähnt, habe ich vor, neben diesem Terrarium auf dem Balkon eine weitere kleine Steinlandschaft in der Nähe meines Gartenteichs anzulegen.
    Entgegen dem urpsürnlichen Vorhaben, das mal demnächst in Ruhe in Angriff zu nehmen, habe ich es doch schon sofort begonnen, da ich einige schöne Kakteen bei einem sehr netten Kakteenzüchter gesehen habe und sie sofort mitgenommen habe. Diese Fotos werde ich in einem gesondereten Thread einstellen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Hier nun die weiteren Fotos der Konstruktion des Terrariums


  3. #3
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo zusammen!

    Hier nun meine "Sonnenanbeter", die allesamt winterhart sind, aber einen Regenschutz im Winter benötigen. Das dürfte kein Problem sein, denn der Balkon ist durch einen größeren Dachüberstand einigermaßen vor allzu viel Nässe geschützt, andererseits werde ich an das Terrarium noch 4 schlanke Leisten anbringen, die im Winter bei intensiverem Regen entweder einen Schutz von vorn bieten (so dass ich in meiner Betrachtung gar nicht gestört bin, oder ich werde die Leisten mit einer Folie etc. versehen, so dass die Kakteen komplett geschützt sind. Dieses "Dach" würde etwa 50 cm oberhalb der Pflanzen sein.

    Nun aber zu meinen winterharten Neuerwerbungen:

    Zunächst die Gesamtansicht, die allerdings noch eine sehr spartanische Bepflanzung aufweist, da die Pflanzen klein sind und nur wenige Beipflanzung eingebracht sind. Diese werde ich noch ergänzen!

    Gesamtansicht.jpg


    Die Bezeichnung des ersten Kaktus muss ich nachreichen!

    FullSizeRender[2].jpg

    Das nächste Foto zeigt einen Echinocereus balleyi

    Echinocereus baileyi.jpg

    Dann habe ich mir einen Echinocereus triglochidiatus angeschafft, der auf dem folgenden Foto zu sehen ist.

    Echinocereus triglochidiatus.jpg

    Aus der gleichen Familie den Echinocereus coccineus v. paucispinus

    Echinocereus coccineus v. paucispinus.jpg

    Weitere Pflanzen muss ich wohl gesondert hochladen!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Besonders schön finde ich vor allem auch die nachfolgenden Sorten:

    Escobaria sneedii (Hybride).jpg


    In Reichweite gepflanzt der gleiche Kaktus mit jungen Ablegern:

    Escobaria sneedii klein.jpg


    Gefolgt von:

    Escobaria orcuttii (Hybr.)


    Escobaria orcutti Hybr..jpg

    und: Maihueniopsis darvinii

    Maihueniopsis darvinii.jpg

    Escobaria organensis

    Escobaria organensis.jpg

    und Escobaria vivipara

  5. #5
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Zum vorläufigen Abschluss meiner Kurzpräsentation noch:

    Escobaria vivipara

    Escobaria vivipara.jpg

    sowie die ersten "Begleitpflanzen", die dafür sorgen sollen, dass die reine Steinwüste etwas aufgeweicht wird. Sie stellen eine schöne Ergänzung der Kakteenwelt dar, die mir sehr gut gefallen!

    FullSizeRender[11].jpg FullSizeRender[21].jpg FullSizeRender[26].jpg FullSizeRender[4].jpg


    Abschließend noch eine Anmerkung.

    In der Gesamtansicht sind dem einen oder anderen Betrachter vielleicht noch eine oder zwei Kakteen aufgefallen, die nicht winterhart sind. Die habe ich - weil für das indoor-Terrarium angeschafft - zunächst hier mit aufgenommen, um sie im Herbst zur "Winterruhe" in den Keller zu stellen. Sie werden später gegen winterharte ausgetauscht und erhalten einen Platz auf einer erweiteten kleinen Plattform neben dem outdoor Terrarium!

    Wenn Ihr Hinweise zur diesem Konzept oder den Pflanzen habt, lasst es mich gerne wissen; es muss nicht jedem von Euch gefallen, aber vielleicht dem einen oder anderen. Wichtig ist ja immer, dass es dem "Erbauer" gefällt!
    Ich finde es so interessanter, als eine Ansammlung von Kakteen einfach nebeneinander auf den Balkon zu stellen.

    Viele Grüße
    Jürgen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.377
    Renommee-Modifikator
    60

    Standard

    Hallo Jürgen,

    mir gefällt Dein Arrangement sehr!!! gut!
    Insbesondere beeindruckt mich aber Dein Ideenreichtum und Deine schnelle Umsetzung.
    Da hast Du ja innerhalb weniger Tage eine recht stolze Sammlung zusammengetragen - und ein Ende ist noch nicht in Sicht!
    Arten, die ich anzubieten hätte, hast Du nun alle schon. Außerdem befinden sie sich allesamt noch im Sämlingsstadium und sind - wenn ich sie durchkriege - erst in einigen Jahren soweit.

    Liebe Grüße.
    Ingo.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Ingo,

    freut mich natürlich, dass es Dir gefällt! Ich habe dort jetzt dank Eurer Hinweise etwas erbaut (ohne handwerkliche Kenntnisse selbst ausgedacht, geplant und am letzten Sonntag alleine zusammengebaut), was viiiiiel besser ist, als das viel zu kleine Terrarium im Arbeitszimmer.

    Für den Winter werde ich mir eine schöne Kleinigkeit einfallen lassen, dass sie kein Wasser bekommen. Das kriege ich mit einfacher Konstruktion leicht hin.

    Ich bin inzwischen auch so weit, dass ich noch mehr Kakteen haben möchte, aber ich finde es schöner, wenn sie in einem gestalterischen Gesamtzusammenhang stehen, als aufgereiht in kleinen Containern auf dem Balkon.

    Gruss
    Jürgen
    Geändert von jpx (23.04.2016 um 13:38 Uhr)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.377
    Renommee-Modifikator
    60

    Standard

    Hallo Jürgen,

    ich denke schon, daß für so etwas schon handwerkliche Fähigkeiten vorhanden sein müssen.
    Ich hätte das an einem Sonntag nicht hingekriegt. Es hätte bei mir Wochen gedauert. Abgesehen davon, muß man erstmal auf so eine Konstruktion kommen.

    Liebe Grüße.
    Ingo.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Ich wollte noch etwas zu dem Pflanzsubstrat ausführen! Es handelt sich um ein mineralisches Substrat eines sehr neten Kakteenzüchters aus dem Raum Aschaffenburg, der ausschließlich winterharte Kakteen züchtet.
    Er besorgt sich die nachfolgenden Minearlien, die er zu "seiner" Kakteenerde mischt. Das Substrat besteht aus:

    Bimskies 1-5 mm
    - Ziegelsplit 2-4 mm
    - Lavagrus 1-3 mm
    - Liapor (Blähton) sowie
    - etwas Sand

    Dieses mineralische Substrat habe ich mit etwa 20-30% leichtem Lehmboden vermischt, der wiederum zuvor mit Sand aufgelockert wurde.

    Ich habe parallel zum Bau meines outdoor-Terrariums auch einen kleineren Teilbereich meines Gartens den Kakteen gewidmet, die sich auf (hoffentlich) natürliche Weise in die mediterrane Pflanzenwelt meines Gartens einfügen sollen.
    Hierzu werde ich nachher noch einen neuen Thread einstellen.

    Viele Grüße
    Jürgen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von jpx
    Registriert seit
    03.04.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Ingo,

    wenn man sich in "Ruhe" Gedanken macht, wie das "Ding" so gebaut werden soll, dass das Wasser ablaufen kann, dann ist es wirklich nicht schwierig, es in überschaubarer Zeit zu bauen. Ich habe wirklich so gut wie gar keine handwerklichen Fähigkeiten gehabt, aber durch die Beschäftigung mit dem Bau einer Modelleisenbahn (mit Schwerpunkt auf landschaftlicher Gestaltung - Gebirgszug aus Styrodur und Spachtelmasse), habe ich inzwischen schon enorm an Kenntnissen solcher Dinge dazu gewonnen. Von " 2 linken Händen" spricht meine Frau seitdem nicht mehr (lach).

    Gruß
    Jürgen

Ähnliche Themen

  1. Kakteen-Terrarium
    Von DenisM im Forum Kakteen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 03.09.2011, 15:12
  2. Kakteen in Terrarium?
    Von veronikavetter im Forum Leute
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 09:50
  3. Peyotl im Terrarium
    Von CrazyEichhorn im Forum Ethnobotanisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.12.2008, 16:50
  4. Terrarium
    Von Unregistriert im Forum Offener Bereich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2008, 18:16
  5. Outdoor-Substrat Zusammenstellung
    Von DerStefan im Forum Winterharte
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 15:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG