Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Keimbedingungen für Mammillaria senilis

  1. #1
    Benutzer * Avatar von meersaubande
    Registriert seit
    04.07.2007
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    63
    Renommee-Modifikator
    63

    Frage Keimbedingungen für Mammillaria senilis

    Hallo Forumianer,

    könnt ihr mir sagen, welche Bedingungen M. senilis zur erfolgreichen Keimung benötigt? Ich habe bis auf Mammillaria boscasana und parkinsonii noch keine Mammi's zur Keimung gebracht. Vielleicht waren die Samen auch nicht mehr so gut, aber mir fällt schon auf, dass jedes Jahr meine Töpfe mit Mammillarien leer bleiben. Brauchen sie irgendwelche besonderen Bedingungen, z.B. was die Temperatur angeht?
    Ich sähe mit der Fleischer-Methode aus, verwende die Aussaaterde von Kakteen Schwarz und habe eine Terrarium Heizmatte, die ich für ca 8 Std. an habe. Wie lange benötigen die Samen bis zur Keimung, länger als andere Arten?

    Ich freue mich auf eure Antworten.

    LG

    Gaby

  2. #2
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kaktusy
    Registriert seit
    30.10.2007
    Ort
    süd-ost-bayern
    Beiträge
    2.110
    Renommee-Modifikator
    140

    Standard

    hallo gaby

    für die mammi aussaat ist gedult angesagt - viele keimen nach 2 wochen - manche brauchen noch viel länger. rekorthalter ist da meine mamm. lenta mit über 6 wochen
    leider bekommt man von den mammis auch selten gute samen.
    stachlige grüsse, kaktusy
    besuche meine stachligen babys
    www.kaktussnake.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    09.07.2006
    Beiträge
    5.704
    Renommee-Modifikator
    285

    Standard

    Hallo!

    Ich kann nicht sagen, dass Mammis schlecht keimen.
    Letztes Jahr hatte ich mal einen Test mit 27 Arten gemacht und die waren im guten Mittelfeld. Ich denke mal, die lagen bei ca. 40% Keimquote, wobei 5 noch nicht ausgewertet sind.
    5 Arten erreichten sogar volle 100%.
    Mammillaria senilis hatte 60% (12 von 20 Samen).

    Die Samen hatte ich von der GÖK und bisher habe ich sogar meist ältere Saat genommen. Am Alter allein kann´s also nicht liegen, wenn nichts keimt.

    Aussaatmethode war, wie immer bei mir, eher einfach gehalten: Ende Mai Aussaaterde in Eisboxen, aussäen, angießen und ab damit in Zip-Beutel. Die Dinger standen in einem kleinen Foliengewächshaus im großen GWH eher halbschattig.


    Mal sehen, was den Winter im Keller überlebt hat.


    lg
    Geändert von Dicksonia (16.03.2010 um 00:00 Uhr)

  4. #4
    Benutzer * Avatar von meersaubande
    Registriert seit
    04.07.2007
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    63
    Renommee-Modifikator
    63

    Standard

    Hallo kaktusy, hallo Dicksonia,

    danke für eure Beiträge,
    also muss man bei Mammillarien etwas mehr Geduld haben? Zu viel Sonne können sie ja bis jetzt noch nicht bekommen haben , da keine da ist.
    Mögen sie es bei der Keimung vielleicht nicht so warm? Zur gleichen Zeit also am 09.03.10 habe ich 2 Sorten Gymnocalycien ausgesäht, aus Platzmangel konnte ich diese nicht mit auf die Heizmatte stellen, und sie sind beide schon gekeimt. Raumtemperatur so um 23-25°C aber auf der Fensterbank misst das Thermometer ca. 18°C, darum die Heizmatte über Tag. Damit komme ich auf 22°C.

    Am 01.03.10 habe ich Opuntien, Echinopsis Hybriden, Obregonia, Weingartia und 1 x M. rhodantha ausgesäht, alle haben schon Keimlinge außer M..
    Vielleicht gibt mir da noch der Eine oder Andere einen Tipp?

    VG

    Gaby

  5. #5
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    09.07.2006
    Beiträge
    5.704
    Renommee-Modifikator
    285

    Standard

    Hallo!

    Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass die Mammis einen größeren Kontrast zwischen Tag und Nacht brauchen, denn bei mir hat´s sicher zwanzig Grad Temperaturunterschied.
    Am Tag sind bei mir drin sicher 30°C und nachts vielleicht zehn, wenn überhaupt.

    Ich habe aber auch noch altes Saatgut von Mammillaria gefunden und werde wohl demnächst mal einen Aussaatversuch mit eigenen Samen probieren. Vielleicht bringt mir das ja irgendwelche Erkenntnisse?!?


    lg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    09.07.2006
    Beiträge
    5.704
    Renommee-Modifikator
    285

    Standard

    Hallo!

    Ich hatte gleich nach meiner Antwort einige Mammis ausgesät und die ersten Ergebnisse sind jetzt da.

    Eine Mischung aus weggefundenen Früchten ist bei mir gekeimt wie Gras, obwohl die Samen schon älter waren (2007). Interessanterweise ist eine zweite Mischung aus demselben Jahr schlechter gekeimt bzw. sie holt auf.
    Da beide in derselben Schale sind, ist das Ergebnis schon etwas merkwürdig.

    Eine zweite Schale mit M.tepexicensis und thornberi zeigt noch gar keine Reaktion. Allerdings standen die länger kühl. Kann also sein, dass da noch was kommt.

    Die Aussaatbedingungen waren nicht gerade optimal.
    Die erste Woche standen sie aus Platzmangel im ungeheizten GWH. Als sich da nichts zeigte, habe ich sie aufs warme Aquarium verfrachtet, was dann in Schale 1 Erfolg zeigte.
    Zumindest zeigt es, dass Temperaturen um 5°C die Keimung nicht unbedingt negativ beeinflussen, wenn sie danach warm gestellt werden.


    lg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.08.2007
    Beiträge
    759
    Renommee-Modifikator
    116

    Standard

    [quote=meersaubande;105545]Hallo Forumianer,

    könnt ihr mir sagen, welche Bedingungen M. senilis zur erfolgreichen Keimung benötigt? Ich habe bis auf Mammillaria boscasana und parkinsonii noch keine Mammi's zur Keimung gebracht. Vielleicht waren die Samen auch nicht mehr so gut, aber mir fällt schon auf, dass jedes Jahr meine Töpfe mit Mammillarien leer bleiben.

    Hallo Gaby,


    ich hab bei einigen Mammillariaarten bislang auch wenig Glück gehabt. Z.B.
    Mammillaria pennispinosa, da ist nur ein Korn gekeimt und der Sämling ist mittlerweile auch tot.
    Mammillaria senilis hab ich vor zwei, drei Jahren mal ausgesät. Die Bedingungen weiss ich nicht mehr genau auswendig. Die Temperatur dürfte bei mir so um die 25-30° tagsüber und 16-20° nachts betragen haben. Die Aussaat war in der Wohnung, deshalb die höheren Nachttemperaturen. Wahrscheinlich ist, wie bereits geschrieben wurde, ein größerer Kontrast zwischen Tag und Nacht günstiger. Trotzdem habe ich einige Pflanzen aus dieser Aussaat erhalten.

    Gruß Johannes

  8. #8
    Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    04.10.2009
    Ort
    Thüringen SOK
    Beiträge
    512
    Renommee-Modifikator
    60

    Standard

    Zitat Zitat von Dicksonia Beitrag anzeigen
    Eine Mischung aus weggefundenen Früchten ist bei mir gekeimt wie Gras, obwohl die Samen schon älter waren (2007). Interessanterweise ist eine zweite Mischung aus demselben Jahr schlechter gekeimt bzw. sie holt auf.
    Da beide in derselben Schale sind, ist das Ergebnis schon etwas merkwürdig.
    Könnte es eventuell daran liegen,daß die Samen unterschiedlich ausgereift waren?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    09.07.2006
    Beiträge
    5.704
    Renommee-Modifikator
    285

    Standard

    Zitat Zitat von Seh-Igel Beitrag anzeigen
    Könnte es eventuell daran liegen,daß die Samen unterschiedlich ausgereift waren?
    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Die Früchte sprangen mir sozusagen in den Weg und waren normal groß. Inzwischen sind auch noch viele gekeimt. Kann aber sein, dass es doch eine andere Mischung, also andere Arten waren, von denen ich die Früchte genommen habe.
    Jedenfalls sehr merkwürdig, wie unterschiedlich die Arten keimen. Normalerweise habe ich nicht solche extremen Unterschiede von Null bis annähernd 100% Keimquote.



    lg

  10. #10
    Benutzer *
    Registriert seit
    29.01.2010
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    33
    Renommee-Modifikator
    46

    Standard Hallo Gaby

    Bin zwar auch noch ein ziemlicher Neuling aber mit den Mammisamen hatte ich keine Probleme. Hab im Feb. 35 großblütige Arten (teils von Haage, teils von nem Vereinsfreund) ausgesät. Nach 10 Tagen waren die meisten da, die senilis aber erst nach 4 Wochen (10 von 10) wilcoxi erst 3, nach 4 Wo. 16! Nur das theresae-Biest will gar nicht Teilweise waren nur 10 Korn drin aber mind 80% würd ich so grob sagen. Hab nach Fleischer in Plastiktöpfe mit Folietüte drüber gesät. Kakteenerde mit Sand und Dreck ausn Granitsteinbruch gemischt. Die stehn aufm Fußboden mit Bodenheizung direkt am Ost/Südfenster.
    Mein Rezept: warmer Po und volle Sonne! Es gab in ner älteren KUAS nen Artikel über Tests zur Keimquote auf warmer Unterlage (Nachtspeicherofen)
    Vielleicht hatte ich aber auch nur Anfängerglück

Ähnliche Themen

  1. Keimbedingungen Rebutia marsoneri
    Von Dana im Forum Aussaat
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 16:50
  2. Steckling von Cephalocereus senilis
    Von Simbo im Forum Stecklinge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 21:27
  3. Rebuntia senilis var kesselringiana
    Von Chäps im Forum Aussaat
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 20:45
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.03.2009, 20:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG