Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Sicher und schnell bewurzeln! TIPP!!

  1. #1
    Erfahrener Benutzer ** Avatar von Lobinopsis
    Registriert seit
    10.12.2005
    Ort
    Leopoldshöhe
    Beiträge
    168
    Renommee-Modifikator
    81

    Daumen hoch Sicher und schnell bewurzeln! TIPP!!

    Hallo liebe Leute,
    ich lese hier immermal wieder das einige User fragen wie man am besten bewurzelt.
    Da ich ja immer rumdoktor und probiere um beste Ergebnisse zu erreichen, hier mal ein Tipp, wie das bewurzeln wirklich "karo-einfach" geht. Sicher und schnell!
    Ich kopiere hier mal meinen Beitrag, der im nächsten Hybridenjournal erscheinen wird.

    "BERICHT ANFANG"
    Bewurzeln leicht gemacht!

    Mitunter kennt ihr das Problem dass nach dem Schnitt die Kindel etc. sich nicht bewurzeln.
    Eine Methode um unsere Kindel, Kopfstecklinge etc. in rasant kurzer Zeit zu bewurzeln möchte ich euch daher heute näher bringen.
    Neben den Echinopsis, Trichocereus und andere Hybriden befasse ich mich schon Jahren mit der Zucht und Vermehrung von japanischen Astrophytumhybriden. Diese, nach dem Schnitt von der Unterlage, zu bewurzeln ist oftmals ein sehr schwieriges Problem.
    Durch mehrere Versuche mit verschiedensten Materialien und Umgebungseinflüssen habe ich herausgefunden, dass ganz gewöhnlicher Vogelsand,- ja richtig, der helle Sand der in jedem Edeka-Markt liegt und in unsere Ziervogelkäfige gestreut wird- das allerbeste und schnellste Ergebnis bringt.
    Direkt nach dem Schnitt wird der Steckling in diesen, zuvor in ein sauberes Gefäß gefüllten Sand, gesteckt. Ich schütte ca. 3cm Höhe auf. Der Steckling wird geschnitten und mit der noch nassen Schnittstelle in den Sand gesteckt und etwa zu 1/3 eingegraben. Keine Angst vor Fäulnis oder Pilzen. Der Sand ist pudertrocken und das im Sand enthaltene Anis, sorgt für genügend Desinfektion. Anis tötet Bakterien und Pilzsporen, es vertreibt Blatt und Wollläuse und wohl noch anderes Getier. Mir ist noch niemals auch nur 1 einziger Steckling verloren gegangen, bei sicherlich einigen Hundert oder Tausend Stück. Dies bezieht sich nicht nur auf Astro´s, nein, jeder Steckling wird so behandelt, egal ob Echinopsis, Trichocereus, Lobivien, Hildewintera,--- das Ergebnis ist immer das Gleiche.
    In der ersten Woche behandelt man die Sprosse gar nicht. In der Zweiten sprüht man nur leicht - jeden 2-ten Tag. In der 3-ten soviel dass das Substrat leicht feucht bleibt für eine paar Stunden (also vorzugsweise abends). In der 4+5-ten Woche könnt ihr schon leicht gießen. In den ersten 2 Wochen stehen die Sprosse halbschattig, und mit der 3-ten Woche, wenn das Substrat für Stunden und später für Tage nass ist, stehen sie vollsonnig.
    Nach 5 Wochen könnt ihr die Stecklinge aus dem Boden ziehen, und dann sehen sie aus wie auf den beigefügten Bildern. Diese zeigen Mex-Hybriden Vermehrungsstecklinge nach nur 5 Wochen im Vogelsand. Voller gesunder Wurzeln. Klopft den überschüssigen Sand ab, belasst aber den, der direkt an den Wurzeln haftet, auch daran, und topft den Spross ein. Er wird sofort Wachstum aufnehmen. Schneller geht es wirklich nicht!
    Selbst große Säulen, mit mehr als 1,50 Metern Höhe, die bei einem Bekannten schon ein Jahr im Gewächshaus standen, und sich nicht bewurzelten, haben nach dieser Methode nach nur wenigen Wochen gewurzelt. Sie wurden in einen Eimer gestellt und dann wurden etwa 15cm Vogelsand eingefüllt. Gegossen wurde wie oben erwähnt. Ich vermute das das Anis einen irgendwie gearteten hormonellen oder enzymischen Einfluß auf Kallus - und/oder Wurzelbildung hat, wodurch soviele Wurzeln gebildet werden. Die Nahrungs- und Wasseraufnahme ist natürlich durch die hohe Anzahl der Wurzeln begünstigt, wodurch der Steckling schneller wächst, als bei normaler "Luftbewurzelung" mit nur wenigen Würzelchen.
    Tipp am Rande: erneuern sie jedes Jahr den Vogelsand.
    Im Laufe der Wochen und Monate verfliegt der nicht unangenehme Anisgeruch, und ich denke dass er essenziell wichtig für den Schutz der Schnittstelle ist. Ein Beutel mit 1 Kilo Inhalt kostet bei uns weniger als 1.- Euro.
    Versuchen sie es, sie werden mit Sicherheit Erfolg haben.
    "BERICHT ENDE"

    So, ich denke viele von euch werden diesen Tipp anwenden.
    Er ist hundertfach erprobt, und absolut sicher!
    Schönen Tag noch, Peter
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Schau mal hier: meine Pflanzen. http://picasaweb.google.de/MEXHYBRIDS
    Und hier gehts zu meinem Shop. http://www.kakteen-muegge.de/xtc/Europaweit die einzige reine Kaktus Hybriden Zucht.

Ähnliche Themen

  1. Tipp - Substrat-Dämpfung
    Von tokai im Forum Offener Bereich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.07.2012, 22:33
  2. Schlumbergera-Stecklinge sicher bewurzeln?
    Von Bianca im Forum Epiphytisches
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.12.2011, 23:59
  3. Mal ein toller Tipp ...
    Von Stachelkaktus im Forum Kakteen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 15:48
  4. Tipp: Fensterregal
    Von MathiasRR im Forum Technik im und ums Gewächshaus
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 12:44
  5. Sicher und schnell bewurzeln! TIPP!!
    Von Lobinopsis im Forum Stecklinge
    Antworten: 201
    Letzter Beitrag: 04.09.2010, 20:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG