Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Opuntia Subulata(?) hat vermutlich irgendeinen Befall?

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    4
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Opuntia Subulata(?) hat vermutlich irgendeinen Befall?

    Liebe Foren-Mitglieder,

    ich sag's lieber gleich - mein Daumen ist leider alles andere als grün und ich hab kaum Ahnung von (Zimmer-)Pflanzen. Möchte mich daher für etwaige doofe Fragen und Formulierungen schon mal entschuldigen und mich im Vorfeld sehr, sehr herzlich für eure Hilfe bedanken!

    Ich habe diesen Kaktus, den ich mittels Internet-Recherche laienhaft als Opuntia Subulata bestimmt hätte, vergangenes Jahr von meiner Nachbarin geschenkt bekommen. Er bereitet mir seither von der Küchen-Fensterbank aus viel Freude - hat seine Größe nahezu verdoppelt, wuchs und gedieh.

    Was mir dann letztens (und hoffentlich nicht zu spät) auffiel, ist, dass er nach und nach die "Blätter" (Triebe) verloren hat. An der Spitze treibt er aber - auch jetzt noch - weiter fleißig aus.

    Heute hab ich ihn mal wieder gedreht und dann mit Schrecken einen, wie ich vermute, Schädlingsbefall festgestellt.
    An beiden Stämmen finden sich flächendeckend winzig kleine weiße "Tupfen", die sich an einer Stelle zu einem weiß-bräunlichen "Fleck" angesammelt haben.

    DSC_0007.jpg DSC_0010.jpg

    Sind das Spinnmilben? Oder Läuse?! Könnt ihr mir bei der Identifikation weiterhelfen und mir sagen, was zu tun ist? Kann ich meinen liebgewonnenen Kaktus noch retten?

    Vielen, vielen Dank nochmal!

    Ganz liebe Grüße,
    kathsch
    Geändert von kathsch (10.01.2018 um 00:48 Uhr) Grund: Ergänzungen

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.267
    Renommee-Modifikator
    320

    Standard

    Hallo kathsch,

    herzlich willkommen im Forum und mit deiner Frage - die überhaupt nicht doof ist!

    Dazu ist ein Forum doch da. Gerade bei Schädlingsbefall macht man sich Sorgen und bevor man zur Chemie greift möchte man wissen, was los ist.

    Das Bild ist nicht sehr aussagekräftig. Es könnten Schädlinge oder "Altersflecken" sein.
    Leben die Tupfen oder sind sie wie Schorf?
    Am besten nimmst du einen Zahnstocher und untersuchst die damit.
    Leben sie und vor allem: haben sie Wolle auf dem Rücken, musst du tatsächlich etwas tun.

    Im Sommer gießt man gegen saugende Insekten, im Winter würde ich sie einsprühen, damit die Pflanze durch das Gießwasser nicht wächst.

    Viele Grüße
    Marco
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen!
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Mitglied und anonymer Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft
    ->> Trefferquote Pflanzenbestimmung 69,3 %

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    4
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Marco,

    vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort und die nette Begrüßung!

    Ich hab mich gleich an die Laborarbeit gemacht und die weißen "Tupfen" und Flecken untersucht; die gute Nachricht ist, sie scheinen nicht zu leben, sondern sind wie Schorf fest an der Rinde dran.

    Meine Handy-Kamera taugt nicht besonders viel, aber ich hab mal versucht, aufschlussreichere Fotos zu machen:

    DSC_0001.jpg DSC_0002.jpg DSC_0003.jpg DSC_0004.jpg

    Die größeren Flecken befinden sich vorwiegend an den Seiten, die zum Fenster hin gewandt waren (hab ihn schon länger nicht mehr gedreht), könnte das damit was zu tun haben?

    Ich hab außerdem festgestellt, dass der Kaktus eigentlich inzwischen zu wenig Erde und generell wohl einen zu kleinen Topf hat.
    Vielleicht ist er zu schnell gewachsen / hat zu wenig Platz? Kann ich ihn um diese Jahreszeit ohne Bedenken umtopfen?

    Danke nochmal, ist ja wirklich super, das Forum hier!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von muddyliz
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Reiffelbach
    Beiträge
    1.176
    Renommee-Modifikator
    171

    Standard

    Die weißen Tupfen sind Areolen, an denen die Blätter schon abgefallen sind. Die weißen Flecken scheinen Schorf zu sein, eine natürliche Altereserscheinung zur Stabilisierung.
    Gruß Ernst
    Meine Kakteenhomepage: Infos, Tipps, Basteleien, Hybriden http://esp-kakteen.npage.de/

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    4
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Lieber Ernst,

    auch dir vielen Dank für deine Nachricht!

    Mit den "Tupfen" meinte ich allerdings nicht die Stellen, an denen die Blätter abgefallen sind, sondern die winzig kleinen weißen Erhebungen dazwischen. Auf dem letzten Foto in meinem letzten Beitrag kann man eventuell recht gut erkennen, was ich meine.

    Und ist das denn normal, dass beide Stämme fast über die gesamte Länge alle Blätter verloren haben?

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

  6. #6
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    987
    Renommee-Modifikator
    35

    Standard

    Hallo Kathrin und willkommen im Forum,

    eine schöne Opuntia subulata hast Du da.
    Sie ist vielleicht ein bißchen sehr schnell gewachsen, was für diese Art allerdings nicht ungewöhnlich ist. Dauerhaft könnte sie jedoch vergeilen, d.h. durch evtl. zu warmen (und dunklen) Winterstand und zu viele Wassergaben wächst sie zu schnell, wird dabei aber immer dünner und schwächer. Leider trocknen bei warmem Standort die Blättchen auch noch schneller ein, als sie das ohnehin schon tun.
    Wie Ernst und Marco schon schrieben, könnten die "weißen Tupfen"/Schorf erste Alterserscheinungen sein, die zur Stabilisierung dienen. Jedoch könnten sie auch auf einen vorangegangenen Spinnmilbenbefall hinweisen. Ich würde erstmal gar nichts machen.
    Langfristig solltest Du ihr im Winter einen hellen kühlen Platz geben, nicht (oder nur wenig) gießen. Im Sommer mag sie einen Platz im Freien falls möglich. Sie wird sich dafür mit besonders kräftigem Wuchs, starken Dornen und schönen Blättchen bedanken.
    Umpflanzen ist gut, denn sie benötigt viel Futter. Das würde ich aber erst in ca. 2 Monaten machen. Sie gedeiht zwar auch in normaler Blumenerde, aber humusreiche Kakteenerde ist besser.

    Gutes Gelingen wünscht
    Ingo.

Ähnliche Themen

  1. Opuntia Subulata - Fäulnis?
    Von cactigreen im Forum Krankheiten und Schädlinge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.07.2016, 10:06
  2. Wie ''Opuntia subulata'' vermehren?!
    Von at2412 im Forum Stecklinge
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 16:35
  3. Opuntia subulata oder Cylindropuntia whipplei???
    Von Gotthard im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 17:10
  4. Blüte von Opuntia subulata
    Von Echinofossulocactus im Forum Kakteen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.04.2010, 22:58
  5. Opuntia subulata var. monstrosa / Glochiden
    Von Martins Gans im Forum Kakteen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 14:00

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG