Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Cylindropuntia winterhart?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Groitzsch /Westsachsen
    Beiträge
    105
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard Cylindropuntia winterhart?

    Hallo,

    vor anderthalb Jahren bekam ich einen kleinen Ableger dieser Cylindropuntia. Eingepflanzt ist sie in dieser Zeit recht schnell gewachsen und nun schon fast 1 Meter groß. Kennt jemand den genauen Namen dieses Kaktus und hat einige Pflegetips, damit sich später auch mal Blüten zeigen? Einige Cylindropuntiaarten sind ja winterhart. Zählt diese Pflanze auch dazu? Bisher hab ich sie im Winterquartier gehalten, doch aufgrund der Größe würde ich sie gern im Garten belassen, sofern es ihr nicht schadet.

    Cylindropuntia.jpg
    Viele Grüße - Olaf

    www.groitzsch-wetter.de

  2. #2
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.323
    Renommee-Modifikator
    322

    Standard

    Hi Olaf,

    da die Triebe recht dünn sind, würde ich auf Cylindropuntia whipplei tippen.
    Die ist winterhart.

    Ob deine Pflanze wirklich winterhart ist, kannst du nur durch einen Versuch herausfinden. Das hängt von der Pflanze, den Kulturbedingungen und dem Standort ab.

    Grüße von
    Marco
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen!
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Mitglied und anonymer Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft
    ->> Trefferquote Pflanzenbestimmung 69,3 %

  3. #3
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Groitzsch /Westsachsen
    Beiträge
    105
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Marco,

    danke für deine Antwort. Also C.whipplei und C. imbricata habe ich als gekaufte Pflanzen in meinem Freibeet. Diese unterscheiden sich doch deutlich von diesem zu bestimmenden Kaktus. Er besitzt auch ziemlich lange Dornen von bis zu 2cm Länge. Die Idee mit dem Versuch ist gut. Werde ich mal mit einem Ableger testen, falls wir noch einen Winter bekommen .
    Viele Grüße - Olaf

    www.groitzsch-wetter.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kakteenfritze
    Registriert seit
    11.02.2016
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.024
    Renommee-Modifikator
    37

    Standard

    Hallo zusammen,

    sorry, Marco, daß ich Dir widersprechen und Olaf zustimmen muß: Cylindropuntia whipplei unterscheidet sich deutlich. Die Triebe sind viel dicker, kräftiger und kürzer als bei der gezeigten Pflanze. Auch wächst C. whipplei nicht in so kurzer Zeit so hoch. Zum Vergleich:

    171119-DSC_0566.jpg 171220-IMG_20171220_170244.jpg Cylindropuntia whipplei

    Bei Olafs Pflanze könnte es sich um C. leptocaulis handeln, die auch leicht winterhart sein soll. Mein letztes Jahr im Freien verbliebenes Exemplar ist jedoch nur mit "Ach und Krach" über den letzten Winter gekommen....
    Olaf, bewurzele doch im kommenden Frühjahr einen Steckling und mach den Versuch.

    Ich wünsche allen einen guten Rutsch und ein blütenreiches Jahr 2018.
    Ingo
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #5
    Erfahrener Benutzer *** Avatar von Ralf H.
    Registriert seit
    16.02.2013
    Beiträge
    251
    Renommee-Modifikator
    67

    Standard

    Die Möglichkeit besteht, dass es C. leptocaulis ist. Jedoch ist diese Art nur bedingt winterhart, wenn überhaupt.
    Eine C. leptocaulis hat bei mir nur mit viel Glück im unbeheizten Frühbeet überlebt. Im zweiten Jahr ist sie dann wieder gewachsen.
    Den zweiten Winter im Frühbeet hat die Pflanze dann nicht mehr überlebt.
    Bei C. leptocaulis würde ich eher zu einer frostfreien Überwinterung raten.

    Eine weitere Möglichkeit wäre C. kleiniae. Diese beiden Arten sind sehr ähnlich und können schnell verwechselt werden wenn man
    sich bei den vielen verschiedenen Cylindropuntia nicht genauestens auskennt.
    C. kleiniae ist bei mir seit vielen Jahren auf einem Beet ausgepflanzt und mit Regenschutz auch winterhart.
    Jedoch kommt es vor, dass Triebsegmente abgeworfen werden oder ganze Zweige trocken werden. Die Pflanze treibt dann aber wieder
    neu aus kurz über der Erdoberfläche.

    Es wäre ratsam so wie von Ingo empfohlen erst mit einem Steckling zu probieren. Sollte dieser überleben, muss das aber nicht heißen,
    das deine große Pflanze auch winterhart ist, denn diese wurde bis jetzt unter "schonenderen" Bedingungen überwintert.
    Ein plötzlicher Kälteschock kann dann schnell das Ende der Pflanze bedeuten.

    Cylindropuntia kleiniae
    Cylindropuntia leptocaulis
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluß vergiftet und der letzte Fisch gefangen ist,
    werdet Ihr herausfinden, daß man Geld nicht essen kann.
    (Weisheit der Cree Indianer)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Groitzsch /Westsachsen
    Beiträge
    105
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Besten Dank für eure Antworten. Da werde ich mich im Frühjahr mal in das Experiment stürzen und ein, zwei Ableger ins Freibeet pflanzen. Die Mutterpflanze kommt dann nächsten Winter zuerst ins Gewächshaus und nur bei stärkerem Frost ins Winterquartier. Schauen wir mal.
    Viele Grüße - Olaf

    www.groitzsch-wetter.de

Ähnliche Themen

  1. Winterhart?
    Von husky1710 im Forum Winterharte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.09.2011, 20:28
  2. Winterhart nicht gleich winterhart?
    Von ingrid222 im Forum Winterharte
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.10.2010, 10:41
  3. Winterhart?
    Von Irina im Forum Winterharte
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 13:00
  4. Winterhart ?
    Von Simon_2 im Forum Winterharte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.07.2009, 22:22
  5. Sind die Winterhart ????
    Von volker61 im Forum Winterharte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.01.2008, 13:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG