Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Kakteen auf Kokossubstrat

  1. #1
    Newbie
    Registriert seit
    20.11.2017
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Cool Kakteen auf Kokossubstrat

    Hallo,

    1. was haltet ihr von diesen Kokos "Jiffys" bzw. Kokos Quelltabletten für die Anzucht von Kakteen aus Samen? Ich habe welche im Auge mit 4cm Durchmesser, sie sind minimal vorgedüngt für Jungpflanzen, also nicht speziell für Kakteen.

    2. So etwas wie den Canna Start Ein-Komponenten Wachstumsdünger für Sämlinge und Stecklinge bräuchte ich dann gar nicht oder?

    3. Lohnt es sich die normale Kakteen Erde (nicht für die erste Wachstumsphase) selbst zu mischen oder würdet ihr lieber Kakteenerde von z.B. Uhlig Kakteen kaufen? Ich bräuchte etwa 100l Kakteenerde.

    4. Was haltet ihr von Horn- und Knochenmehl oder Brennnesseljauche als natürlichem Dünger (nach der ersten Wachstumsphase)?

    Danke für eure Hilfe!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von muddyliz
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Reiffelbach
    Beiträge
    1.176
    Renommee-Modifikator
    171

    Standard

    Zu 1) Vergiss das ganze Jiffy-Gedöns. Wie willst du denn beim ersten Umtopfen das Zeug wieder von den Wurzeln bekommen?
    Zu 2) Für Sämlinge reicht ein hundsnormaler Flüssigdünger in niedriger Dosierung. Wenn du täglich einen halben Liter Milch benötigst, kaufst du dir ja auch keine Kuh.
    zu 3) Wenn du günstig an einzelne Komponenten kommst, oder wenn du eine ganz bestimmte Zusammensetzung willst, lohnt sich das Selbstmischen.
    zu 4) Horn- und Knochenmehl ist phosphatbetont und fördert die Blütenbildung. Entweder gleich ins Substrat mischen oder oben drauf streuen und mit der Zeit eingießen. Brennnesseljauche ist stickstoffbetont, da besteht die Gefahr, dass die Kakteen mastig werden. Außerdem ist die Dosierung schwierig.
    Gruß Ernst
    Meine Kakteenhomepage: Infos, Tipps, Basteleien, Hybriden http://esp-kakteen.npage.de/

  3. #3
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von kjii
    Registriert seit
    29.08.2009
    Ort
    Namibia
    Beiträge
    1.105
    Renommee-Modifikator
    105

    Standard

    Substrat ist für mich nach wie vor ein Rätsel. Ich habe Kakteen, die wachsen überall. Andere samen sich aus und finden irgendwo ihr Plätzchen. Und wieder andere sind mimosenhaft. Allesquellerde. was mit zu yart aussieht, kommt in eine Erd-Kokosquell-Substrat. Bei der Hitze hier bewährt sich das. Kleine Töpfe trocknen viel zu schnell aus.
    LG Elke

  4. #4
    Newbie
    Registriert seit
    20.11.2017
    Beiträge
    2
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Danke für eure Antworten.

    1. Ich dachte man könne die Jiffys beim Umtopfen einfach komplett in den neuen Topf einsetzen. So habe ich das schon mal bei einem kleinen Strauch gemacht und es hat gut funktioniert.
    2. ok, Danke! Kennt ihr das Romberg Kakteen Dünger Granulat und könnt es empfehlen? Das kostet nämlich nur 4€ und man kann damit laut Händlerbeschreibung 125 Liter Düngerwasser anrühren. Außerdem soll es natürliche Inhaltsstoffe haben.
    3. Das Rezept, nach dem ich mischen möchte, erfordert Maulwurfserde. Gibt es etwas vergleichbares dazu?

  5. #5
    Moderator ***** Avatar von MarcoPe
    Registriert seit
    11.10.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.267
    Renommee-Modifikator
    320

    Standard

    zu 1
    Kakteen mögen allgemein Humus nicht so gerne, außer es wären Blattkakteen. Deshalb taugen Torfquelltöpfe nicht.
    zu 2
    Der günstigste Flüssigdünger reicht für Kakteen völlig aus. Dabei nur die halbe Dosierung nehmen. Granulate lasssen sich nicht richtig dosieren.
    zu 3
    Maulswurfserde ist Käse. Das ist eben nur der Auswurf eines Maulswurfes. Du kannst normalen Gartenboden nehmen. Der ist aber meist nicht locker genug.
    Tipp: Kaufe lieber Kakteensubstrat im Fachhandel (also nicht im Baumarkt oder so). Gerade für Anfänger mit wenigen Pflanzen lohnen sich eigene Versuche nicht wirklich. Brauchst du wirklich 100 Liter?

    Grüße von
    Marco
    Berlin: Wir können alles - außer Großflughäfen!
    http://www.kakteenfreunde-berlin.de/
    Kakteenversteher, Mitglied und anonymer Samenspender bei der Deutschen Kakteengesellschaft
    ->> Trefferquote Pflanzenbestimmung 69,3 %

  6. #6
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von muddyliz
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Reiffelbach
    Beiträge
    1.176
    Renommee-Modifikator
    171

    Standard

    Maulwurfserde ist ein dehnbarer Begriff. Er besagt lediglich, dass das Erde nicht von der Oberfläche ist und damit ärmer an Unkrautsamen. Je nachdem, wo der Maulwurf buddelt, kann die Erde ganz verschieden sein, von stark kalkhaltig (völlig ungeeignet) bis anmoorig (auch ungeeignet).
    Nimm 80% Bims und 20% Graberde (H-Wert größer 5), mische etwas Horn- und Knochenmehl drunter und fertig ist dein Kakteensubstrat.
    Echinopsen halten relativ viel aus. Die kannst du zur Not auch in 1/2 Gartenerde und 1/2 Sand (nicht zu fein) oder Bims setzen, wenn du umsichtig gießst.
    Gruß Ernst
    Meine Kakteenhomepage: Infos, Tipps, Basteleien, Hybriden http://esp-kakteen.npage.de/

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG