Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

Thema: genügsamste Kaktusart?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    24.12.2009
    Beiträge
    152
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard genügsamste Kaktusart?

    Hallo! Welche Art von Kakteen ist am widerstandsfähigsten, genügsamsten und robustesten? Diese Art soll möglichst lange ohne Wasser auskommen können und unterschiedlichste Bedingungen wie Schatten oder pralle Sonne problemlos ertragen.
    Roland

  2. #2
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    08.02.2009
    Beiträge
    4.523
    Renommee-Modifikator
    194

    Standard

    Hallo Roland,
    da bist du einem verbreiteten Irrtum aufgesessen. Die Kakteen brauchen, genau wie alle Pflanzen, während des Wachstums ausreichend Wasser und Dünger, sollen sie gesund und kräftig bleiben.
    Zu deiner Vorstellung passt am besten eine künstliche Pflanze.
    Ich würde an deiner Stelle mit "Anfängerkakteen" beginnen und so Erfahrungen sammeln.
    Es grüßt Josef

  3. #3
    Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    24.12.2009
    Beiträge
    152
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Zitat Zitat von josef Beitrag anzeigen
    Hallo Roland,
    da bist du einem verbreiteten Irrtum aufgesessen. Die Kakteen brauchen, genau wie alle Pflanzen, während des Wachstums ausreichend Wasser und Dünger, sollen sie gesund und kräftig bleiben.
    Zu deiner Vorstellung passt am besten eine künstliche Pflanze.
    Aber ich habe festgestellt das sie auch im Sommer bei großer Hitze monatelange bzw. ein ganzes Kalenderjahr lang völlig ohne Wasser auskommen können!
    Ich würde an deiner Stelle mit "Anfängerkakteen" beginnen und so Erfahrungen sammeln.
    Welche Arten gehören zu den "Anfängerkakteen"? Wie genügsam sind sie?
    Können Sie vielleicht auch jahrelang ohne Wasser auskommen (10 Jahre)?
    Roland

  4. #4
    Erfahrener Benutzer *****
    Registriert seit
    08.02.2009
    Beiträge
    4.523
    Renommee-Modifikator
    194

    Standard

    Hallo Roland,
    10 Jahre ohne Wasser sind für jede Pflanze utopisch.
    Die nach einem Regenguss grünenden und blühenden Wüsten beruhen auf im Boden gelagerten Samen aus der letzten Regenzeit.
    Meine extremste Erfahrung auf diesem Gebiet war ein selbst ausgesäter Ferocactus, der während meiner Bundeswehr- oder Studienzeit für länger als ein Jahr auf dem Dachboden gestanden hat. Dem hat wohl die Luftfeuchte genügt.
    Ich besitze ihn heute noch. Allerdings mit regelmäßigen Wassergaben.
    Warum soll denn einer deiner Kakteen 10 Jahre ohne Wasser auskommen müssen? Das Hobby beinhaltet doch gerade auch die Pflege.
    Anfängerkakteen gibt es viele. Mammillarien, Rebutien, Echinopsis, Greisenhäupter, Myrtillocactus, Königin der Nacht und viele mehr.
    Es grüßt Josef

  5. #5
    Wühlmaus
    Gast

    Standard

    Hallo Roland,
    mir scheint es so, als suchtest du die eierlegende Wollmilchsau! Vielleicht solltest du dir anstelle der Kakteen selbst nur die Samen in die Schublade legen? Oder sie einfrieren? Vielleicht hast du dann eine Chance, daraus in 10 Jahren frische Kakteen zu ziehen. Dann aber bitte mit genügend Wasser, Wärme und Licht. Denn auch die Kakteen sind nun mal lebende Organismen, wenn auch genügsamer als andere.

    Sorry, ich wollte dich jetzt nicht angreifen, aber das fiel mir jetzt spontan auf deine Anfrage ein. Wie Josef schon sagt, gibt es eine Reihe von Kakteen, die sicher auch mit wenig Pflege auskommen. Aber ganz ohne Wasser und in einer möglicherweise noch dunklen Ecke im Wohnzimmer wirst du auch an diesen keine große Freude haben.

    Liebe Grüße
    Elke

  6. #6
    Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.08.2007
    Beiträge
    739
    Renommee-Modifikator
    99

    Standard

    Hallo Roland,

    ich würde dir einen Kaktus aus Kunststoff von Ikea empfehlen. Der sollte wohl 10 Jahre ohne Wasser auskommen. Den kannst du auch in eine dunkle Ecke stellen ohne dass es ihn stört.

    Gruss Johannes

  7. #7
    Benutzer * Avatar von Astro-Tom
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    Marchtrenk, Österreich
    Beiträge
    41
    Renommee-Modifikator
    0

    Standard

    Hallo Roland.

    Im Kakteenbuch von Haage habe ich folgendes zu dem Thema gefunden:
    Ein knapp 38 kg schwerer Ferocactus wurde ausgegraben und ohne jegliche Wasserzufuhr schattig gelagert. Nach sechs Jahren hatte er ca. ein Drittel seines Gewichtes verloren, der Wassergehalt betrug aber wie zu Beginn des Versuches 94 %. Der Gewichtsverlust war demnach allein durch den Stoffabbau infolge der Atmung zustandegekommen.

    Also, Kakteen sind schon hart im nehmen, aber ich würde solche Versuche den Pflanzen zuliebe vermeiden.
    Gruß, Tom.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer ***** Avatar von Bimskiesel
    Registriert seit
    30.06.2008
    Ort
    Bochum/Ex-Arzgebirg
    Beiträge
    1.427
    Renommee-Modifikator
    159

    Beitrag

    Zitat Zitat von Astro-Tom Beitrag anzeigen
    ...ohne jegliche Wasserzufuhr schattig gelagert...
    Und das passt nicht in das Schema:
    ...soll möglichst lange ohne Wasser auskommen können und unterschiedlichste Bedingungen wie Schatten oder pralle Sonne problemlos ertragen.
    Meines Wissens erhalten die Kakteen in den wasserärmsten Gebieten wenigstens einen gewissen Tauanteil, um sich am Leben zu halten. Es wird schwierig, dies ohne technischen Aufwand auch hier in Mitteleuropa nachzustellen. Da ist die normale Pflege mit der Gießkanne weitaus einfacher.

    Ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen: 10 Jahre ohne Wasser unter extremen Bedingungen ist utopisch und das Todesurteil für jede Pflanze.

    Wenn ich fragen darf - gibt es einen konkreten Grund für Deine Frage? Z.B. längere Abwesenheit von zuhause?

    Gruß, Antje
    Geändert von Bimskiesel (27.12.2009 um 15:01 Uhr)
    Dornenfreak, Blütenbewunderin und Hüterin der Aussaat

    >>> Bimskiesels Kaktusbudenkinder <<<

  9. #9
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von Peter1905
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    Niederbayern, Kirchdorf/Inn
    Beiträge
    603
    Renommee-Modifikator
    61

    Standard

    Hallo...

    es gibt ja auch Gerüchte, dass ein Mensch 4 Wochen ohne Nahrung und
    2 Wochen ohne Wasser auskommt, aber das probiert ja auch keiner aus.
    Warum sollte man dann mit Kakteen solches probieren, bzw. ihnen das zumuten?
    Überleg das mal...
    Liebe Grüße aus Niederbayern

    Peter

  10. #10
    Erfahrener Benutzer **** Avatar von ferox
    Registriert seit
    15.10.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    850
    Renommee-Modifikator
    67

    Standard

    Hallo

    eigentlich verstehe ich das Ganze irgenwie nicht, wenn man 10 Jahre nichts mit einem Kaktus anfangen will, warum hält man ihn dann?
    Gruß ferox
    Vivat, crescat, floreat!

Ähnliche Themen

  1. Wie heißt diese Kaktusart
    Von xxx im Forum Bestimmungsecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 15:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered byvBSocial.com and MMORPG